EIP Innovationsprojekte

Die geförderten Innovationen sollen neu, wertvoll, einzigartig und - gesellschaftlich bzw. nachhaltig - nützlich sein. Dabei sind  Innovationsprojekte gemäß  EU-EIP Leitlinien sowohl  “Ideen, die erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden“ als auch  „Aktionen, die auf Innovationen ausgerichtet sind“. 

EIP Innovationsprojekte

Gefördert werden Innovationsprojekte in der Landwirtschaft, die den Wissenstransfer und die Vernetzung zwischen landwirtschaftlicher Praxis, Beratung und Wissenschaft umsetzen. Der Innovationsbegriff ist dabei weit gefasst: "Entwicklung, Erprobung, Testung von neuen Prozessen, Produkten, Technologien, Methoden und Dienstleistungen". Das Innovationsprojekt ist konkret und hat hohe Praxisrelevanz. Der Innovationsprozess ist ergebnisoffen.

Kennzeichnend für EIP-Projekte sind die aktive Rolle der Landwirte und der starke Praxisbezug der Projekte. Die Innovationsvorhaben in Schleswig-Holstein werden seit Mitte 2015 im Rahmen der zweiten Säule der Agrarförderung mit insgesamt 10 Mio. € gefördert.

Sie entwickeln Innovationen zum Beispiel in den Bereichen Tierwohl, Düngemanagement, Weidehaltung, Digitalisierung und Robotic im Gemüsebau.

Im Juni 2018 starteten die Projekte des zweiten Aufrufs mit der Umsetzung in Schleswig-Holstein.