Aktuelles

 

⇒ Zweiter Aufruf für EIP Projekte startet in 2017

  • Offiziell startet der "2. Call" im Rahmen der NORLA Anfang September 2017
  • Ab sofort steht das Innovationsbüro für Projektberatung, Partnerfindung und Antragsberatung zur Verfügung
  • Vorlage der Projektideen und Förderanträge bis spätestens 15. November 2017, 18:00 Uhr
  • Jury-Sitzung ist für Mitte Februar 2018 vorgesehen
  • Endgültige Bewilligung der Projekte erfolgt im April 2018

 

"Kompost-Tee und fermentierte Substrate herstellen und anwenden" am 27. März 2017

Veranstaltung der OG Innovation Kompostsysteme Bodenfruchtbarkeit

mehr>>

 

"Heutrocknung in Schleswig-Holstein" am 28. März 2017

Veranstaltung von OG InnoBau und Arbeitsgemeinschaft Landtechnik-Bauwesen e.V.

 mehr>>

   

  "EIP-Agri und Horizon 2020 - den Brückenschlag gestalten"

Tagung am 26. und 27. September 2017 in Kiel

Das Innovationsbüro EIP Agrar Schleswig-Holstein plant und organisiert gemeinsam mit der Deutschen Vernetzungsstelle (DVS) eine überregionale EIP-Tagung, zu der Teilnehmerinnen aus allen Regionen Deutschlands und der EU eingeladen sind. Die EU-Programme EIP-Agri und Horizon 2020 fördern beide Innovationen in der Landwirtschaft. Die Tagung "EIP-Agri und Horizon 2020 - den Brückenschlag gestalten" befasst sich mit der Frage: Wie können Projekte beider Programme voneinander profitieren? Neben strukturellen Fragen geht es bei der Tagung auch um Fachthemen wie Tierwohl, Beratung, Technik und Digitalisierung. Eine Exkursion führt zu verschiedenen OG in Schleswig-Holstein. Die Veranstaltung richtet sich an EIP-Akteure aus Deutschland und anderen Mitgliedsstaaten. Nähere Informationen bei:

Innovationsbüro EIP Agrar Schleswig-Holstein

 

 

 

 

            

  

 

 

                                                                                         

                                                                                                                                                       

 

                                              

             

 

"Mehr mit Weniger"

Umweltschutz, Tierwohl und nachhaltige Wirtschaftsweise haben in der Gesellschaft einen hohen Stellenwert.  Auf europäischer Ebene gibt es jetzt ein neues agrarpolitisches Instrument, die  Europäische Innovationspartnerschaft (EIP), die Innovationen in diesen Bereichen fördern will

EIP Ziele

Die EU will mit den Europäischen Innovationspartnerschaften frischen Wind ins landwirtschaftliche Innovationsgeschehen bringen und damit zu mehr Nachhaltigkeit, Ressourcenschutz und Effizienz in der Landwirtschaft beitragen.

 

In SH werden 17 EIP-Projekte gefördert

Von Weidehaltung über mehr Tierwohl bei Legehennen bis hin zum Nährstoffmanagement auf Grünland - 17 innovative Projekte im Agrarbereich werden in den nächsten drei Jahren (2015-2018) in Schleswig-Holstein gefördert . Das hat eine Jury des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume im Zuge eines Auswahlverfahrens im April 2015 entschieden. Die ersten Projekte sind im Juni 2015 (vorzeitiger Maßnahmenbeginn )gestartet, die letzen haben ihr Projekt im Januar 2016 begonnen.

 

 

Förderanträge: 

Zweiter Aufruf für EIP Projekte startet in 2017

  • Offiziell startet der "2. Call" im Rahmen der NORLA Anfang September 2017
  • Ab sofort steht das Innovationsbüro für Projektberatung, Partnerfindung und Antragsberatung zur Verfügung
  • Vorlage der Projektideen und Förderanträge bis spätestens 15. November 2017, 18:00 Uhr
  • Jury-Sitzung ist für Mitte Februar 2018 vorgesehen
  • Endgültige Bewilligung der Projekte erfolgt im April 2018

  

Anträge & Formulare

Richtlinien, Förderanträge und Empfehlungen - das Innovationsbüro EIP-Agrar SH stellt Ihnen hier die wichtigsten Anträge und Formulare  zum Download zur Verfügung.>>

 

Netzwerk des EIP

  • LKSH  Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein >>
  • Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume >>
  • Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume >>
  • EU-Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung >>

EIP-Agri Service Point

Banner und weitere Dokumente zu EIP zum Download bei der Europäischen Kommission >>